Gemeindeversammlung

Gemeindeversammlung am 25.2.2018

Es war ein volles Programm, aber die Kirche war ebenso wie letzten Sonntag sehr gut besucht. Das hat Spaß gemacht. Auch wenn Jesaja 5, das Weinberglied vorgeschlagener Predigttext war.

Die Tagesordnung der Gemeindeversammlung war spannend und man hätte eine Stecknadel fallen hören können.  
Begrüßung
Aktuelles
Bericht Kita-Angelegenheiten (Antje Malonek)
Bericht über Situation Finanzen ( Klaus Rothgang )
Orsoy / Budberg 2020 bis 2030
Visionen für 2030
Verschiedenes

Anbei noch einige Bilder des Tages:

 

 

Frohe und gesegnete Weihnachten!

Liebe Besucherinnen und Besucher von www.kirche-orsoy.de!

Weihnachten 2017 – ich kann es kaum glauben; so schnell ist das Jahr vergangen.

Zu allererst wünsche ich Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen gelungenen Übergang ins Neues Jahr und Frieden im Herzen und viel Gesundheit!

Ich lade heute herzlich ein zum schönsten Gottesdienst im ganzen Jahr, um 23.00 Uhr in die Mette. Natürlich sind all die anderen Gottesdienste auch „schön“ und „gut“ , aber dieser Gottesdienst hat einen ganz besonderen Status bei mir. All die Sorgen, all die Last und Mühe vergangener Tage, alles was „unwichtig“ ist, kann ich zur Seite schieben und mich ganz – auch als Prediger – auf das Wort Gottes konzentrieren. Wunderschön!

In den nächsten zwei Jahren stehen für uns Orsoyer erhebliche Änderungen an. Zumindest ab 2020. Ich freue mich, wenn Ihr mir dabei helft und Euch in und für unsere evangelische Kirchengemeinde engagiert, denn „Gemeinde braucht Euch“ in der nächsten Zeit stärker denn je!

Insbesondere die jüngeren habe ich im Blick! Nein, nicht die 20 oder 30 jährigen, obwohl es echt prima wäre, wenn die sich auch angesprochen fühlten! Nein, eher die 40, 50 und 60 jährigen. Euch braucht Gemeinde! Ladet mich gern auf eine Tasse Kaffee ein und ich stehe für Euch Rede und Antwort.

Jetzt aber erst einmal – frohe Weihnachten Euch allen!
Euer Pastor Klein

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Rheinberg

.

Wir haben uns eingetragen!

Das Luther – Pop – Oratorium war in Rheinberg die EINZIGE Aufführung am gesamten Niederrhein! Keine größere Kommune oder Kirchengemeinde in der näheren und weiteren Umgebung hatte das angepackt, aber 5 kleine Kirchengemeinden: Orsoy, Budberg, Rheinberg, Bönninghardt und Wallach-Ossenberg-Borth!

Was zunächst wie eine einzige Bruchlandung aussah, weil die Kosten in utopische Höhe schnellten und viele technische Probleme zu lösen waren, entpuppte sich als treffsichere Punktlandung auf einer Briefmarke.

Von gut 71.000 € Kosten wurden gut 65.000 € wieder zurück „gewonnen“ durch Kartenverkauf oder Sponsoren. Dafür sei allen herzlich gedankt!

Insbesondere aber hat der Bürgermeister der Stadt Rheinberg geholfen und das Oratorium nach Kräften unterstützt und damit seiner Stadt ein erheblichen Prestige-Gewinn vor allen anderen Kommunen am Niederrhein beschert!

So hat er uns alle eingeladen, uns in Goldene Buch der Stadt einzutragen. v.l.n.r.hinten: Frank Bergmann, Michael Wulf-Schnieders, Frank Tatzel – Bürgermeister, Arnim Bartetzky, Marie-Luise Fasse (Schirmherrin) und Pfarrer Uwe Klein

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Die Stadt Rheinberg hatte uns eine Woche lang die Stadthalle nebst Techniker kostenfrei überlassen. Darüber haben wir uns sehr gefreut und danken ganz herzlich.

Die Einnahmen aus dem Verkauf des Programmheftes, dass ich gestaltet hatte, kommen zu 100 % der Flüchtlingsarbeit der Stadt zugute, immerhin 1537, 30  €.

Die nahm denn auch der Bürgermeister mit Dank entgegen und wir waren allesamt richtig stolz, dass uns dieses große Projekt so gelungen ist.

Uwe Klein, Pfarrer

Adventmarkt 2017 in Orsoy

Herzlich willkommen zum Adventmarkt!

Seist wieder soweit! Das neue Kirchenjahr steht vor der Tür und damit der Adventmarkt am 2. Advent! Ich darf herzlich dazu einladen. Viele Stände rund um unsere Kirche versprechen eine herrlich, weihnachtliche Atmosphäre. Jetzt muss nur noch das Wetter werden!

Nach dem Gottesdienst wird der Adventmarkt eröffnet. Dieses Mal erst um 12.00 Uhr, da die Gottesdienstzeiten geändert wurden. Wer noch gerne einen Stand anbieten möchte und sich darum bewerben möchte, kann das gerne bei unserer Frauenbeauftragten Helga Tempel tun: 02844 / 90 88 65.

Ich wünsche allen einen angenehmen und schönen Tag beim Adventmarkt in Orsoy an der Kirche!

Euer Pastor Klein

Das Luther-Pop-Oratorium

Ein Jahrzehnt-Highlight nicht nur für Rheinberg …

Pünktlich zum 500. Geburtstag der Reformation haben die Landgemeinden Orsoy, Budberg, Rheinberg, Bönninghardt und Wallach-Ossenberg-Borth das auf die Beine gestellt, was selbst große Kommunen nicht geschafft haben!

Gemeinsam haben wir das Oratorium von Dieter Falk und Michael Kunze nach Rheinberg in die Stadthalle geholt.

Ein herzliches Danke an Mirco Wallat, der als Profi-Fotograf extra aus Essen angereist ist, um diese Bilder zu schießen. Ganz tolle Aufnahmen, danke!!

Gemeinsam mit Michael Wulf-Schnieders habe ich die Idee geboren, dieses Musical in dieser Form zu uns zu holen. Eine immense Herausforderung, finanziell und auch logistisch. Aber es hat geklappt. Zweimal war die Stadthalle bis auf den letzten Platz ausverkauft. von allen Seiten waren nur lobende Worte zu hören. Jetzt bin ich froh, dass nächstes Jahr nicht noch einmal 500 Jahre Geburtstag ist.

Ein besonderes Danke geht an Arnim Bartetzky, unseren Technikfachmann, an Frank Bergmann, unseren Videospezialisten und die Schirmherrin Marie-Luise Fasse! Euch allen ein Riesendankeschön!!!

Nachdem mein Internet fast 3 Wochen zusammengebrochen war, hier endlich die Fotos aus Rheinberg.

Euer Pastor Klein

Flashmob im EK3

Ein Riesendankeschön an Frank Bergmann, der dieses tolle Video gedreht hat. Supergut! Und vor allem eine schöne Aktion zum 500. Geburtstag der Reformation.

L-U-T-H-E-R mitten im Leben der Menschen! Von einem Chor gesungen unter der Leitung von Michael Wulf-Schnieders. Eine gelungene Ankündigung des Pop-Oratoriums in Rheinberg.

Aber seht selbst (Ihr müsst ein wenig nach unten scrollen zum „Super-Flashmob“ in Kamp-Lintfort

Luther

oder auf YouTube

Luther Pop Oratorium im EK3 in Kamp-Lintfort

Heute war Flashmob, eine geplante Überraschung, angesagt.

130 Chorsänger/innen waren dazu nach Kamp-Lintfort ins EK3 gefahren und hatten 2 Lieder gesungen. „Machen ist wichtig!“, sagte einer. „Kirche muss mehr machen, weniger diskutieren und lamentieren!“ Ja, Kirche muss anpacken und ihre Botschaft unter die Leute bringen. Das haben wir heute gemacht. Und es hat Spaß gemacht!

Vielleicht den Chormitgliedern und Arnim Bartzetzky (Technik), Michael Wulf-Schnieders und mir am meisten!

Hier die Bilder unseres Einsatzes

Ermutigung zur Ökumene – hoffentlich!

Die Kirchen haben ein offizielles Papier herausgegeben. Ich wünsche mir sehr, dass sich möglichst alle daran orientieren können! Es finden sich eigentlich viele Selbstverständlichkeiten für uns Christen darin wieder. Doch sie gehören wohl immer wieder neu benannt und den Mut, sie auch in die Tat umzusetzen. Die Zeiten, in denen Konfessionen sich in Deutschland in „ihre Stellungen“ zurückziehen konnten, sind zum Glück lange vorbei. Aber – ich kenne sie noch sehr gut und weiß, was das heißt, wenn der Bauer zum Karfreitag die Gülle aufs Feld gefahren hat. Ich muss das nicht mehr haben! Nein, ich bin froh über jede und jeden, der mutig und entschlossen die Hand zum ökumenischen Miteinander reicht! Von daher ist dieses Papier, dass von unseren Präzises und dem Bischof von Münster unterzeichnet worden sind, wegweisend!

Aug 01 GemeinsamZukunftgestalten_muenster

Pdf